Helios-Anlage

Modellbahnanlage für die Palliativstation des Helios Klinikum Berlin Buch


Die Stationsleitung der Palliativstation des Helios Klinikum Berlin-Buch ist bereits seit längerer Zeit darum bemüht auf der Station eine Modellbahnanlage zu errichten. Bisherige Bemühungen verliefen aber leider immer im sprichwörtlichen Sande.
Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit dem MEC Oranienburg 1964 e.V. bezüglich des Baus einer Anlage für die Station erfolgte nach einem Vor-Ort-Termin sehr schnelle eine Einigung. Der finanzielle Rahmen wurde abgesteckt. Erste Entwürfe unter Berücksichtigung der Aufstellungsortes und des zur Verfügung stehenden Platzes entstanden.
Auf einer Fläche von 2,10 m x 0,75 m galt es sich nunmehr „auszutoben“. Erste Überlegungen, aus Gründen der Betriebssicherheit, eine Dreileiter-Anlage (Fa. Märklin) scheiterten an den zu engen Radien. Der Maßstab H0 war auf Grund der Abmessungen einfach zu groß. In der nächst kleineren Spurweite TT war das Projekt jedoch realisierbar, was hierfür den Ausschlag gab.
Zuerst wurde mit dem Programm WINTRACK © die ersten Überlegungen auf Umsetzungmöglichkeit geprüft.
Ziel ist es, eine „Einknopf“-Bedienung zu realisieren.


Geplant ist ein 2-Zugbetrieb. Auf dem unteren Kreis dreht ein Güterzug seine Runden. In den Betriebspausen bleibt er im Tunnel stehen. Zum oberen Bahnhof wird eine Pendelstrecke enstehen. Auch hier „versteckt“ sich der Zug in den Betriebspausen im Tunnel. Die Züge sollten für eine Zeit X rollen. Danach schaltet sich die Anlage automatisch ab. Da die Anlage eine Schutzhaube erhält, ist ein Eingriff durch den Zuschauer ausgeschlossen.

 

Hier der WINTRACK-Plan:

Die 3D-Ansicht von der Besucherseite:
( für größeres Bild auf das Bild klicken)














Derzeit erfolgt der Rahmenbau. Hierbei wird ein vorhandener Rahmen aus einem früheren, nicht realiserten, Projekt an die vorgegebenen Maße angepasst. Parallel erfolgt die Planung und Erstellung der Steuerung. Nach Fertigstellung des Rahmenaufbau wird die Anlage dann bei der Gruppe Havelland verweilen um dann dort Steuerungstechnisch und Landschaftlich fertigzustellen. Es ist geplant diese dann auf unserer Ausstellung, zwar noch im Rohbau, auf unserer diesjährigen Ausstellung in Lehnitz zu zeigen.
Da die Anlage auch auf unseren eigenen Ausstellungen vertreten sein soll war noch die Frage nach der zeitlichen „Ansiedlung“ zu beantworten. Im Verein decken wir bereits viele Epochen ab. Von Epoche II bis VI ist alles vertreten. Die Deutsche Reichsbahn hat dabei die größte Gewichtung. Aber die Deutsche Bundesbahn fehlt bei uns noch gänzlich und in der Spur TT fristet sie auch ein Nischendasein. Daher wird die Anlage in den 1960er Jahren angesiedelt:

    -        Pendelbetrieb mit einem VT98 auf der Nebenbahn
    -        E40 vor einem Güterzug auf elektrifizierter Strecke
    -        Lichtsignale von Alphamodell
    -        typische Autos dieser Zeit z.B. VW Bully, VW-Käfer, Matador, .......

Wir werden den Baufortschritt hier für Sie dokumentieren. Bleiben Sie dran!